Die Stiftung

Die Erica Ebinger-Leutyler Stiftung bezweckt neben der Verwaltung des künstlerischen und schriftlichen Nachlasses von Johannes Robert Schürch den Aufbau eines Kompetenz- und Dokumentationszentrums für den Künstler. Insbesondere ist damit auch die Vermittlung seines Schaffens an die Nachwelt verbunden.

 

Im Alter von 90 Jahren, im März 2005, hat Erica Ebinger-Leutwyler die ihren Namen tragende Stiftung errichtet. 
 

Sitz der Stiftung ist das zu dieser gehörende historische Gebäude an der Furrengasse 11 in Luzern (4. Haus von rechts). 

Zweck

Zweck der Stiftung ist die Verwaltung des künstlerischen und schriftlichen Nachlasses von Johannes Robert Schürch (1895-1941), des ersten Lebensgefährten von Erica Ebinger-Leutwyler: die wissenschaftliche Bearbeitung von dessen Werk, die Bewahrung eines für sein Gesamtwerk repräsentativen Werkbestands sowie der Aufbau eines Kompetenz- und Dokumentationszentrums für den Künstler. Damit verbunden ist auch die Vermittlung seines Schaffens an die Nachwelt, insbesondere durch Ausstellungen, Publikationen und andere Aktivitäten.

 

Überdies bezweckt die Stiftung den Erhalt der persönlichen Kunstsammlung von Erica Ebinger-Leutwyler, deren Inventarisierung, Dokumentierung und Zugänglichmachung in geeigneter Form, soweit dies möglich ist.

 

Nach dem Tod von Erica Ebinger-Leutwyler, am 30. Oktober 2015, hat sich der von ihr eigesetzte Stiftungsrat - Peter F. Althaus, Urs-Beat Frei, Peter Hunold und Roman Kurzmeyer - konstituiert und die Stiftung wurde ins Schweizerische Handelsregister eingetragen. Sie hat gemeinnützigen Charakter.

Stiftungsrat

Peter Alfred Hunold, Präsident

Urs Beat Frei, M. A., Kunsthistoriker

Roman Vinzenz Kurzmeyer, Dr. phil., Kunsthistoriker

Manuela Müller, Treuhänderin mit eidg. FA

Franziska Windlin, Dr. iur., Rechtsanwältin